Herausgegeben von Angelika Rieber und Till Lieberz-Groß

Rettet wenigstens die Kinder

Kindertransporte aus Frankfurt am Main – Lebenswege von geretteten Kindern

25,00 

Lieferzeit: Bitte beachten Sie unsere Betriebsferien bis zum 4.1.2019. Bestellungen werden erst ab dem 7.1.2019 bearbeitet. Pakete: 2-4 Werktage, Büchersendungen: bis 10 Werktage

Artikelnummer: 172 Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Nach dem Novemberpogrom 1938 wurden etwa 20.000 jüdische Kinder aus Deutschland, Österreich und der Tschechoslowakei nach England und in andere Länder gerettet.
Sieben Autorinnen haben in Zusammenarbeit mit dem Projekt Jüdisches Leben in Frankfurt am Main e.V. zahlreiche Biographien von Kindertransportkindern erforscht, aufgeschrieben und zusammengestellt. Anschaulich zeigen diese Lebensgeschichten, wie sich die Politik der Nationalsozialisten auf das Leben der Kinder auswirkte und wie die erzwungene Flucht aus Deutschland und die meist endgültige Trennung von den Angehörigen ihr weiteres Leben prägte.
Neben den Lebensgeschichten der Kinder lag den Autorinnen auch die Würdigung von Helfern und Hilfsorganisationen am Herzen.

Ermöglicht wurde dieses Buchprojekt mit freundlicher Unterstützung der B’nai B’rith Frankfurt Schönstädt-Loge e.V., der Deutschen Bank Frankfurt, der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung, der NASPA-Stiftung, der Stiftung Citoyen und weiterer Sponsoren.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.921 kg
Auflage

1. Auflage

Ausstattung

4-farbig, fester Einband, mit zahlreichen Abbildungen

Autoren / Herausgeber

Angelika Rieber, Till Lieberz-Groß (Hrsg.)

Band

172

Erscheinungsdatum

2018

ISBN

978-3-947273-11-9

Seitenzahl

302 Seiten